Tag 6: Akkubank

Heute bin ich die bis jetzt kürzeste Strecke von nur 34 Kilometern gefahren. Deshalb bin ich auch erst um 10 Uhr losgefahren. Auf dem Weg habe ich am Morgen viele kurze Pausen gemacht und es ziemlich gemütlich genommen. Das hat am Schluss dazu geführt, dass ich wieder keinen Akku mehr hatte, weil ich in den Pausen zu viel verbraucht habe. Aber für das nächste Mal habe ich jetzt eine Akkubank, die ich in der Nähe von Zürich gekauft habe. Auf dem Weg bin ich auch an einem Hundeclub nur für Airedaleterrier vorbei gekommen. Ich hatte an dem Club und den Hunden Freude, weil meine Grosseltern und meine Tante auch Airedales haben. Die Clubmitglieder waren erfreut, das ich diese eher unbekannte Hunderasse kannte und sie darauf angesprochen habe.

Weil ich wieder keinen Akku mehr hatte, wusste ich abermals nicht wo durch und musste wieder nach dem Weg fragen. Diesmal traf ich zwei Leute, die sogar genau wussten wo mein Campingplatz liegt und so musste ich nicht so verzweifelt danach suchen wie gestern. Eine nette Frau bei einer Bäckerei konnte mir den exakten Weg beschreiben. Nach einer gewissen Zeit war ich mir jedoch nicht mehr sicher, was sie mir gesagt hat. In diesem Moment kam mir eine Reiterin entgegen, die mir mein Suchen angesehen hat. Sie hat mir dann den Weg gezeigt: man konnte den Camping schon sehen. So habe ich das Ziel problemlos gefunden und bin noch eine kurze Strecke in der Rheuss geschwommen.

Zürich aus der Ferne
Der Hundeclub

2 Kommentare zu „Tag 6: Akkubank

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: